• Aus dem Verein

    Flori, der Prothesenstorch

    Auf dem Gelände der Storchenstation tummeln sich derzeit dreizehn Störche. Und mitten unter ihnen der etwa sechsjährige „Flori“, der besonders viel Glück im Unglück hatte. Nachdem er in eine (verbotene) Zug- und Trittfalle geraten war, musste ihm Tierarzt Manfred Brandl sein linkes Bein amputieren. Flori war damals im letzten Sommer mit seiner Störchin unterwegs, um Futter für ihre Brut zu sammeln. Und dabei ist es passiert, Flori geriet in diese Falle. Da er sich weiter um seine Brut kümmern musste, ist er mit dieser Falle am Bein herumgeflogen! Das muß man sich erstmal vorstellen! Die Störchin war dann wohl so geschockt, dass sie sich auch nicht mehr um die Brut…