• Schwäne,  Storchenstation Tillmitsch

    Jungschwan verendet

    Dieser Jungschwan fiel durch sein ungewöhnliches Verhalten am Schotterteich in Jöß auf und wurde deshalb von der Tierrettung der Arche Noah auf die Storchenstation gebracht: Er muss schwerwiegende innere Verletzungen gehabt haben, denn er ist kurze Zeit später verstorben.

  • Schwäne,  Storchenstation Tillmitsch

    Verletzter Schwan

    Bereits seit einigen Wochen konnte im Oswald Teich ein verletzter Schwan beobachtet werden. Nun ist es Herrn Dipl. Ing. Theodor Alexandru gelungen, diesen verletzten Schwan einzufangen. Der Schwan hatte einen gebrochenen Flügel und einen Angelhaken in seinem Fuß: Herzlichen Dank an Herrn Dipl. Ing. Theodor Alexandru für diesen tollen Einsatz. Der Schwan wird jetzt tierärztlich behandelt und auf der Storchenstation aufgepäppelt.

  • Schwäne

    Verletzter Schwan am Schwarzlteich

    Am Schwarzlteich halten sich derzeit etliche Schwäne auf, die von Tierfreunden auch gefüttert werden. Frau Monika Peil bemerkte einen Schwan mit einer Flügelverletzung und bat daraufhin Herrn Helmut Rosenthaler um Hilfe. Mit vereinten Kräften gelang es dann diesen schönen Vogel einzufangen, um ihn zu untersuchen. Er hatte eine ältere Verletzung, wobei anscheinend ein Flügelknochen so abgebrochen war, dass der Schwan seinen Flügel nicht mehr am Körper anlegen konnte. Hilfe bekam er dann in der Tierklinik der Arche Noah, wo er vom Tierarzt Dr. Carda untersucht und auch gleich operiert wurde. Bei diesem Eingriff wurde der Flügel so weit korrigiert, dass der Vogel zwar flugunfähig bleibt, aber dass der verletzte Flügel…

  • Schwäne

    Verletzter Jungschwan in Liebenau

    In Liebenau hatte sich dieser verletzte Jungschwan auf einem Feld neben der Straße niedergelassen. Die Bauernfamilie Gerlitz bat Herrn Rosenthaler um Unterstützung. Frau Mikesch von der Storchenstation Tillmitsch kümmerte sich sofort um den Schwan, der keine sichtbaren Verletzungen aufwies. Als er aber die Flügel ausbreitete, konnte sie erkennen, dass er doch Schmerzen hatte. Mit vereinten Kräften wurde der Vogel in eine Decke gehüllt und Frau Mikesch brachte ihn dann zur Frau Grossmann vom Verein „Kleine Wildtiere in großer Not„, wo der Vogel genau untersucht wurde. Der Schwan hat eine ältere, verheilte Verletzung am Flügel, sowie auch Abschürfungen am Fuß. Da er sehr abgemagert wirkt, ist er zur Zeit sicher nicht…

  • Schwäne

    Neugieriger Schwan

    Ein Schwan wurde durch die vielen Enten auf dem Bauernhof der Familie Potocnik am Rande von Leibnitz angelockt. Er marschierte dort herum, aber, als er auch auf der stark befahrenen Straße herum spazieren wollte, da riefen die tierlieben Leute Herrn Rosenthaler zu Hilfe. Gemeinsam konnte der Vogel eingefangen werden und wurde anschließend vom Storchenvater am Stausee Gralla frei gelassen. Herzlichen Dank an die Familie Potocnik, dass sie diesem Schwan geholfen haben.

  • Schwäne

    3 Jungschwäne ausgewildert

    Helmut Rosenthaler ist es gelungen, diese 3 Jungschwäne gesund zu pflegen und sie konnten daher jetzt am Stausee Gralla wieder ausgewildert werden. Um sie unter den vielen Schwänen wieder zu erkennen, wurden sie am Hals markiert. Können Sie sich an den Beitrag vom 29.6.2010 erinnern? Damals hat der Storchenvater 2 dieser Jungschwäne mit schweren Kopfverletzungen auf der Storchenstation aufgenommen, tierärztlich behandeln lassen und wieder aufgepäppelt. So sahen sie damals aus: Sie sind inzwischen knapp 6 Monate alt und so stolze, schöne Jungschwäne sind es heute: Der 3. Jungschwan war vor einigen Wochen zusammen mit seiner Mutter auf die Storchenstation gekommen, weil sie vermutlich vergiftet worden waren. Die Mutter hat es nicht geschafft,…