Zur Storchen-Webcam

Storchenbild

Konnten Sie eine Tierquälerei beobachten?

Wissen Sie von Tieren, die schlecht gehalten werden?

Bitte verständigen Sie den Amtstierarzt, den örtlichen Tierschutz- verein oder die Polizei. Ihre Meldung wird vertraulich behandelt.

Nicht wegschauen, sondern helfen!

Kranker Storch in Hafendorf

Am Nachmittag des 22. Mai konnte die Hafendorfer Störchin nicht mehr zu ihrem Horst auffliegen und ging nur im Garten unter dem Horst hin und her. Sie wies aber keine offensichtlichen Verletzungen auf. Die Nacht verbrachte sie in einer sicheren Hütte.

Als ihr Zustand sich am nächsten Tag nicht besserte, wurde sie von Storchenprojektmitarbeiterin Josefine Mühlbacher zu Storchenvater Helmut Rosenthaler nach Tillmitsch gebracht.

Bei der Untersuchung in der Tierarztpraxis von Mag. Brandl wurden keinerlei Verletzungen, jedoch starke Abmagerung besonders der Brustmuskulatur, festgestellt. Sie wurde bzw. wird medikamentös gegen Parasitenbefall und mit Antibiotikum behandelt. Am nächsten Tag ging es ihr schon deutlich besser.

Der männliche Hafendorfer Storch zeigte sich schon am nächsten Abend daheim mit einer neuen Partnerin!

tl_files/Bilder/Tierrettungen/2014/05_mai/26_01.jpg

 

tl_files/Bilder/Tierrettungen/2014/05_mai/26_02.jpg

26.5.2014

 

 

Zurück

Alle Beiträge