Pflegetiere

Storch aus Jauchengrube gerettet

Kleine Zeitung
27.08.2019

Gestern erhielten wir einen Notruf, dass ein Storch in St. Ulrich unglücklich in einer Jauchengrube gelandet war und sich nicht mehr aus seiner misslichen Lage befreien konnte.

Die Feuerwehr St. Ulrich hat sich dankenswerterweise um die Bergung gekümmert und den Storch bis zu unserer Ankunft versorgt.

Bei der Kontrolle der Ringnummer gab es eine große Überraschung!!
Es handelte sich um einen der Eibiswalder Jungstörche, die auf der Storchenstation aufwuchsen und beringt wurden. Der Jungstorch kam von seinem ersten Ausflug vor ein oder zwei Wochen nicht mehr zurück.
Umso mehr freuten wir uns über dieses Wiedersehen!

Der Kleine, der aufgrund seines Unfalles seither „Stinki“ genannt wird, wurde auf die Storchenstation gebracht und wird wieder vollständig genesen und hoffentlich die Reise in den Süden mit seinem Geschwisterchen antreten.

Nach gründlicher Reinigung und Markierung wurde Storch „Stinki“ aus Eibiswald heute bereits wieder in die Freiheit entlassen!